Die Grafschaft Oxfordshire

Die im Herzen Englands gelegene Grafschaft Oxfordshire ist für architektonische sowie landschaftliche Schönheit gleichermaßen bekannt. Über die Hälfte der ca. 620.000 Einwohner leben in Städten mit weniger als 10.000 Einwohnern, was Oxfordshire zur ländlichsten Grafschaft in der südöstlichen Region Englands macht.

Mehr als drei viertel der Fläche Oxfordshires wird landwirtschaftlich genutzt, was bereits in der Vergangenheit eine Rolle für die Versorgung der großen Städte im Süden spielte. Doch erst durch die Gründung einer Siedlung – des heutigen Oxford – gewann die Gegend entscheidend an Bedeutung.

Teile des heutigen Oxfordshire südlich der Themse gehörten bis 1974 zu Berkshire, und wurden dann dem Verwaltungsbereich Oxfordshire zugeordnet. Andersherum wurde bereits 1911 ein Teil der Stadt Reading, der vorher zu Oxfordshire gehörte, an den ceremonial county Berkshire „abgetreten“.

Sehenswertes in Oxfordshire

Besonders sehenswert ist – außerhalb der Stadt Oxford – Blenheim Palace, der seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und in der Nähe von Woodstock liegt. Der Palast, der zu den größten Häusern in England zählt, wurde zwischen 1705 und 1722 erbaut und war ein Geschenk an John Churchill, den ersten Duke of Marlborough, für seine militärischen Erfolge. Sein bekanntester Nachfahre, Winston Churchill wurde 1874 in Blenheim Palace geboren; eine Ausstellung im Palast erinnert heute an sein Leben. Der prächtige Landschaftsgarten, der in den 1760er Jahren von Capability Brown gestaltet wurde, ist ebenso sehenswert wie der Palast selbst; die Eintrittspreise sind jedoch selbst in der Nebensaison noch recht hoch.

Mehr als 40% der Fläche Oxfordshires trägt offiziell den Titel „Area of Outstanding Natural Beauty“ oder „Area of High Landscape Value“. Dazu gehören unter anderem die Chiltern Hills, die Cotswolds und die North Wessex Downs.

Weitere Informationen

Stadt in Oxfordshire: Oxford

Wildpark in Oxfordshire: Cotswold Wildlife Park