Cotswold Wildlife Park

Der Cotswold Wildlife Park in Oxfordshire ist als Ausflugsziel bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. 2005 konnte der 1970 eröffnete Park rund 350.000 Besucher verzeichnen. Der Wildlife Park, in dem es Säugetiere, Vögel und Reptilien aus der ganzen Welt zu sehen gibt, wird von gestalteten Parkflächen und Gärten umgeben und befindet sich auf dem Bradwell Grove estate.

Geschichte des Wildlife Parks

Das Schloss auf dem Anwesen wurde 1804 erbaut und viele der Bäume auf dem Gelände wurden bereits im 19. Jahrhundert gepflanzt. 1969 beschloss der Besitzer des Landsitzes, den Park der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Heute ist der Zoo Lebensraum für etwa 255 verschiedene Arten, von denen viele bedroht sind. Als Mitglied der EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) steht Cotswold Wildlife Park im ständigen Austausch mit anderen Parks und Zoos und versucht so, den Fortbestand bedrohter Arten zu sichern.

Orientierung im Park

Der Zoo selbst ist in East, South und West Section unterteilt. Die von Mauern umgebene East Section war ursprünglich ein Gemüsegarten, doch nun sorgen die hohen Mauern für guten Windschutz, so dass hier vor allem Tiere aus wärmerem Klima, wie zum Beispiel die bei den Besuchern beliebten Erdmännchen, anzutreffen sind. Der Südteil des Parks ist Heimat für größere Säugetiere wie Nashörner, Kamele, Zebras oder auch Leoparden und Löwen. Im Westteil befindet sich der „Children’s Farmyard“, in dem Kinder und auch Erwachsene die Tiere aus nächster Nähe betrachten und sogar anfassen und streicheln können.