Durch den Eurotunnel nach England

Der 1994 eröffnete Eurotunnel verläuft über 50 Kilometer unterhalb des Ärmelkanals. Er verbindet das französische Calais mit dem englischen Folkestone in der Grafschaft Kent.

Eurotunnel nach EnglandWer mit dem Auto anreist, wird während der Tunnelfahrt in einen Zug geladen und kann während der Fahrt im Wagen sitzen bleiben. Bahnreisende können in Brüssel und Paris zusteigen und bis zur Ankunft in England können bequem sitzen bleiben. Sowohl die Fahrtzeit von 35 Minuten als auch die die Verladezeit sind dabei wesentlich kürzer als bei der Fahrt mit der Fähre. Dennoch schätzen auch viele Urlauber die Anreise über den Seeweg.

Häufige Fahrten

Die Fahrt wird tagsüber im 15-Minuten-Takt, nachts zwischen 0:00 und 6:00 Uhr stündlich angeboten. Eine Reservierung ist daher nicht unbedingt notwendig, während der Hauptsaison jedoch ratsam. 30 Minuten vor Abfahrt muss man einchecken.

In den Eurotunnel-Zügen können auch Wohnwagen, Wohnmobile, Motorräder und Fahrräder mitgenommen werden. Pro Fahrzeug muss ein Festpreis bezahlt werden, egal wie viele Personen sich darin befinden.

(Bildquelle: bram_souffreau)