Die englische Flagge

Die Flagge Englands zeigt ein rotes Kreuz auf weißem Hintergrund: das Kreuz des heiligen Georgs, Englands Schutzpatron. Das Kreuz ist dabei ein Fünftel so breit wie die Flagge hoch ist. Die Proportion der Flagge ist 16:9.

Union Jack

Das Sankt-Georgs-Kreuz ist auch Teil des Union Jacks, der Flagge des Vereinigten Königreichs. Als das englische und das schottische Königreich in der Personalunion unter James I. vereint wurden, wurde das Kreuz des heiligen Georgs mit dem Kreuz des heiligen Andreas (für Schottland) verbunden. Im Jahr 1801 kam noch das Kreuz des heiligen Patricks (für Irland) dazu. So setzt sich die „Union Flag“ – auch bekannt als „Union Jack“ – aus den Kreuzen der Schutzheiligen Englands, Schottland und Irlands zusammen.

Geschichte der Flagge Englands

Flagge England

Die genauen Wurzeln der Fahne sind nicht bekannt. Als sicher gilt aber, dass das Georgskreuz bereits während der Kreuzzüge auftauchte und eines der ältesten Symbole für England ist. Der Namensgeber des Kreuzes, der heilige Georg, ist seit dem 13. Jahrhundert Schutzheiliger Englands.

Das Georgskreuz dürfte aber bis zum 16. Jahrhundert nicht den Status einer Nationalflagge erhalten haben, da alle Kreuze der Heilige während der Reformation verboten waren. Der erste Hinweis auf die Verwendung des Kreuzes zu See – in Verbindung mit königlichen aber keinen Flaggen anderer Heiliger – ist aus dem Jahre 1545.

Aber auch auf Flaggen anderer christlicher Länder und Städte fand das Kreuz Verwendung. So taucht das Kreuz etwa auch in der Flagge Georgiens auf, in Georgien ist St. Georg ebenfalls der Schutzpatron. Auch die ehemalige Flagge Nordirlands („Red Hand Flag“) zeigt unter anderem das Georgskreuz. Genauso gehen viele Flaggen und Wappen ehemaliger britischer Kolonien auf die Flagge von England zurück.