Windsor

Die kleine Stadt Windsor liegt knapp 40 Kilometer westlich von London und ist wohl am besten bekannt als Sitz von Windsor Castle. Häufig wird zwischen dem heutigen („New“) Windsor und dem ursprünglichen Windsor, das etwa zwei Meilen südlich liegt, unterschieden.

Geschichte von Windsor

Die ursprüngliche Siedlung, die erstmals in der Angelsächsischen Chronik erwähnt wird, bezeichnet man folglich heute als „Old Windsor“. Vermutlich unter der Herrschaft von Heinrich I. wurde der Hof in die zwei Meilen nördlich gelegene Hügelburg verlagert. Ab dem 12. Jahrhundert fand eine allgemeine Umsiedlung in das neue Windsor statt, und während dieser Zeit wurde das Schloss, das bis dahin aus Holz bestand, in Stein neu gebaut. Im Mittelalter war das neue Windsor eine national bedeutende Stadt, die unter den fünf reichsten des Landes rangierte. Für den Ausbau des Schlosses unter Edward III. und bereits hundert Jahre zuvor unter Heinrich III. wurden große Summen ausgegeben, viele Menschen aus der Region arbeiteten an diesem Projekt. Im 15. Jahrhundert wurde das Schloss vor allem für die Bewohner Londons zur Pilgerstätte, die hier ihr Geld ließen und Windsor so zu Wohlstand verhalfen. Im 16. und 17. Jahrhundert ließ die Anziehungskraft des Schlosses stark nach, und die Stadt verfiel nach und nach; eine Entwicklung, die sich erst im 19. Jahrhundert mit dem Anschluss an die Eisenbahn und der Residenz von Königin Victoria wieder umkehrte. Unglücklicherweise fielen der einsetzenden Neugestaltung und Weiterentwicklung der Stadt große Teil der mittelalterlichen Altstadt zum Opfer.

Sehenswertes in Windsor

Windsor Castle ist heute das größte bewohnte Schloss und außerdem das am längsten durchgehend bewohnte der Welt. Neben dem Buckingham Palace in London und dem Holyrood Palace in Edinburgh ist das Schloss einer der offiziellen Wohnsitze der königlichen Familie. Da Teile des Schlosses für die Öffentlichkeit zugänglich sind, ist es die größte Touristenattraktion in der Stadt.

Dem Schloss und dem damit verbundenen Besucheraufkommen ist es zu verdanken, dass Windsor über eine Infrastruktur verfügt, die eher der von größeren Städten entspricht. So gibt es hier gleich zwei Bahnhöfe, mehrere große Hotels und ein Theater. Außerdem gibt es einen Legoland-Vergnügungspark, der an die Stelle des ehemaligen Safari-Parks gebaut wurde. Letzterer hatte von 1969 bis 1992 bestanden, musste dann aber aus finanziellen Gründen seine Pforten schließen.  

Zurück zu Städte in der Grafschaft Berkshire