Leicester

Die Stadt Leicester, am Fluss Soar und am Rand des English National Forest gelegen, war traditionell die county town der Grafschaft Leicestershire, bevor sie im Jahr 1997 zur unitary authority wurde. Die Stadt selbst hat fast 290.000 Einwohner, und noch einmal ca. 440.000 Menschen leben in der so genannten Leicester Urban Area, dem Ballungsgebiet um die Stadt herum.

Sehenswertes in Leicester

Besonders schön ist das Stadtzentrum von Leicester, wo der viktorianische Baustil vorherrscht und nachträgliche Bauten meistens sorgsam in die vorhandene Struktur eingebettet worden sind. Ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt ist der Clock Tower, der aus dem Jahr 1868 stammt und heute ein beliebter Treffpunkt in der Innenstadt ist. Ursprünglich stand der Turm, an dessen vier Ecken jeweils die Statue eines berühmten Sohns der Stadt zu sehen ist, auf einer Verkehrsinsel bzw. in der Mitte eines Kreisverkehrs. Heute sind viele der Straßen Fußgängerzonen und nur die Nordseite des Turms wird noch von Autos umfahren.

Es gibt zwei große Shopping-Zentren und Europas größten überdachten Markt in Leicester. Etwas westlich von der Innenstadt befindet sich der historische Stadtkern, wo es unter anderem zwei mittelalterliche Kirchen (St. Mary de Castro und St. Nicholas), das historische Rathaus und die die Überreste eines römischen Bades (Jewry Wall) zu sehen gibt.

Da der Anteil der indischen und auch der muslimischen Bevölkerung in Leicester relativ groß ist, gibt es zahlreiche hinduistische Tempel und Moscheen in der Stadt bzw. rund um die Stadt. Die Feiern zum hinduistischen Diwali Fest, die jährlich im Abbey Park stattfinden, sind die größten Feierlichkeiten außerhalb Indiens.

Geschichte von Leicester

Die Geschichte der Stadt Leicester reicht fast 2.000 Jahre zurück. Die ersten Siedler waren die Corieltauvi, ein keltischer Stamm, dessen Gebiete sich über die Fläche der heutigen East Midlands erstreckten. Die römische Siedlung Ratae Corieltauvorum wurde im Jahr 50 n. Chr. gegründet und entwickelte sich in der Folgezeit zu einem wichtigen Handelszentrum und einer der größten Städte im römischen Großbritannien. Der heutige Name Leicester entstand wahrscheinlich zur Zeit der Sachsen; im 10. Jahrhundert taucht der Name Ligeraceaster erstmals auf, was in etwa „die Stadt des Ligor Volkes“ bedeutet (Ligor wiederum war ein früherer Name des Flusses Soar). Obwohl bereits im Mittelalter als „civitas“ (city) erwähnt, verlor Leicester im 11. Jahrhundert seinen „city“-Status und erhielt ihn erst im Jahr 1919 zurück.

In Leicester gibt es zwei Universitäten, und auch das National Space Center hat hier seinen Sitz, was damit zusammenhängt, dass die University of Leicester eine der wenigen Universitäten ist, die sich auf Weltraumforschung spezialisiert hat. Das National Space Center ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Leicester. Wer sich über das Universum, schwarze Löcher, das Sonnensystem oder neueste Satellitentechnik informieren möchte, sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen.

Zurück zu Städte in der Grafschaft Leicestershire