Oxford

Die Stadt Oxford ist vor allem als Sitz der ältesten Universität in der englischsprachigen Welt bekannt. Von den knapp 135.000 Einwohnern sind ca. 18.000 eingeschriebene Studenten, die an den 39 Colleges der Universität studieren. Die im Jahre 1167 gegründete Universität hat im Laufe der Zeit viele berühmte Persönlichkeiten hervorgebracht; so haben beispielsweise sechs Könige, fünf Staatspräsidenten, 46 Nobelpreisträger und 25 britische Premierminister in Oxford studiert.

Geographisches über Oxford

Oxford liegt an der Themse, die auf diesem Stück auch „The Isis“ genannt wird. Da der Fluss von seiner Quelle bis zur Höhe von Dorchester-on-Thames historisch als „Isis“ bekannt war und dort mit dem Fluss „Thame“ zusammenfloss, wurde er von dort an zu „Thame-Isis“, was später zu „Thames“ verschmolz. Heute wird der Name „Isis“ vor allem im Zusammenhang mit dem Rudersport der Universität gebraucht.

Sehenswertes in Oxford

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören natürlich viele Teile der Universität, so zum Beispiel zahlreiche Museen oder bekannte Gebäude wie das Clarendon Building oder Radcliffe Camera, die Teile der Bodleian Library beherbergen. Die Bibliothek zählt zu den ältesten Europas und ist nach der British Library die zweitgrößte in England. Auch die University Parks und der University Botanic Garden sind für die Öffentlichkeit zugänglich und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Oxford verfügt über eine Reihe von Theatern, Kinos sowie zahlreiche historische Pubs. Ebenso wie in Cambridge ist auch in Oxford das so genannte „Punting“ eine beliebte Touristenbeschäftigung: Hierbei werden die Boote („punts“) durch das Abstoßen am Boden des Flusses mit einer Stange fortbewegt.

Zurück zu Städte in der Grafschaft Oxfordshire