Auto und Mietwagen

Auf vier Rädern unterwegs – England per Auto

Rolls Royce Stilvoll Reisen in England
© mcbird / pixelio.de

Für England-Reisende, die in ihrem Urlaub nicht nur an einen speziellen Ort gebunden sein möchten, ist die Frage nach dem geeigneten Transportmittel besonders wichtig. Viele schwören da ganz auf das Auto – Schließlich bietet es eine fast nicht zu übertreffende Flexibilität, Komfort sowie die Möglichkeit, jede Menge Gepäck und Urlaubsmitbringsel einzupacken. Da können Fahrräder oder öffentliche Verkehrsmittel einfach nicht mithalten.

Wer sich also dazu entscheidet, auf den eigenen vier Rädern unterwegs zu sein, hat Glück: Schließlich ist das englische Straßennetz meist ausgezeichnet ausgebaut. So sind die großen A-Roads (Bundesstraßen) oft zweispurig und erlauben eine schnelle Fortbewegung. Auch die B- und C-Roads sind üblicherweise asphaltiert und gepflegt. Viele dieser kleineren Straßen führen durch das malerische Hinterland Englands von einer charmanten kleinen Stadt zur nächsten. So lässt sich das ländliche England besonders gemütlich entdecken. Dies kaschiert sogar das einzige Manko: Das englische Autobahnnetz entspricht als manchmal nämlich nicht ganz dem deutschen Standard.

Mietwagen bieten Flexibilität auf Zeit

Wer nicht den Weg mit dem eigenen Wagen per Fähre oder durch den Tunnel auf sich nehmen möchte, kann auch einfach ein Auto im Gastland mieten. An Flughäfen und den meisten größeren Orten gibt es eine breite Palette von Mietagenturen. Mit ihren vielen verschiedenen Modellen wird eine passende Auswahl jedem Geschmack und Geldbeutel gerecht.

Es ist möglich, bereits im Reisebüro zu hause ein Auto zu mieten. Einige Firmen bieten sogar an, das Auto direkt am Flughafen abzuholen. Soll der Wagen nur für ein paar Tage gefahren werden, können auch kleinere lokale Autovermieter eine günstige Alternative sein. Hier lohnt es sich, die Preise und Leistungen genau zu vergleichen.

Bei der Ausleihe gibt es ein paar Einschränkungen: So verlangen viele Agenturen die Vorlage einer Kreditkarte. Außerdem muss der Mieter bei manchen Unternehmen mindestens 21 Jahre alt sein und bereits seit einem Jahr Auto fahren. Gelegentlich gibt es sogar einen Aufpreis für junge Fahrer.

Typisch England: Der legendäre Linksverkehr

Egal ob das eigene Auto oder ein britischer Mietwagen, Auto fahrende Gäste in England werden sich erst einmal an den typisch britischen Linksverkehr gewöhnen müssen. Dies mag besonders am Anfang schwierig sein, bis sich der Fahrer an die „spiegelverkehrte“ Fahrzeugwelt gewöhnt hat. Auch die vielen Kreisverkehre und die engen Landstraßen können unerfahrenen England-Reisenden anfänglich Schwierigkeiten beim Fahren bereiten. Deshalb lohnt es, sich bereits im Voraus mit dem britischen Highway Code vertraut zu machen.

Zurück zur Fortbewegung Übersicht